3D Druck Verfahren

Das Beste aus zwei Welten

Wir haben die Vorteile des 3D-Drucks mit den Vorteilen der Pulvermetallurgie kombiniert und eine 3D-Drucklösung geschaffen, die mit robusten Prozessen die Möglichkeiten des Metall-3D-Drucks dauerhaft prägen wird.

CAD-Konstruktion

Additiv designte Bauteile erlauben im Vergleich zu klassischen Herstellungsverfahren eine vielfach höhere Gestaltungsfreiheit und Komplexität. Durch die größeren Designfreiheiten sind zusätzliche Produktfeatures, eine günstigere Herstellung oder höhere Leistungsfähigkeit der Bauteile möglich.

3D-Druckprozess

Auf günstigen und von vielen Herstellern verfügbaren Lasersinteranlagen für Kunststoffe (SLS) wird das Bauteil bei geringer Temperatur (<80° Celsius) schichtweise durch Schmelzen des Binders aufgebaut. Im Bauprozess selbst sind dabei keine Stützstrukturen notwendig, was auch eine freie Platzierung der Bauteile im Bauraum ermöglicht.

Reinigung Grünteile mit Wasserstrahl

Entpulvern

Der fertige Baujob wird anschließend entpulvert, wobei das Entpulvern aufgrund der sehr hohen Grünteilfestigkeit auch automatisiert mittels Luftdruck oder Wasserstrahl erfolgen kann. Aufgrund der geringen Temperatureinwirkung während des Bauprozesses kann der nicht verarbeitete Feedstock vollständig wiederverwendet werden.

Nachbearbeitung Grünteile

Die hohe Grünteilfestigkeit hilft nicht nur bei der Entpulverung der Bauteile, sondern erlaubt bereits vor dem Sintern zum Metallbauteil die mechanische (Drehen, Fräsen, Bohren, Schleifen) Nachbearbeitung, was gerade bei schwer zu bearbeitenden Materialien einen hohen Mehrwert bietet.

Vorentbinderung

Die Grünteile werden bei geringen Temperaturen in einem Lösemittel vorentbindert, wobei sich dort bereits ein Bestandteil des Bindersystems löst. Durch eine anschließende Destillation kann das Lösemittel wieder aufbereitet und im Prozess beliebig oft wiederverwendet werden. Insgesamt ist die Lösemittelentbinderung sehr kostengünstig und umweltschonend im Vergleich zu anderen Entbinderungsprozessen.

Sintern

Nach der Vorentbinderung erfolgt der Sinterprozess zum Vollmetallbauteil. Dabei werden die Bauteile langsam auf Sintertemperatur erhitzt, wobei der verbleibende Kunststoff bereits bei mittleren Temperaturen rückstandslos verbrennt. Auf Sintertemperatur des Metalls sintern die Metallpartikel zu einem dichten Vollmetallbauteil zusammen. Dabei schrumpfen die Bauteile definiert, im Beispiel von Edelstahl 316L um ca. 13%.

Volles Spektrum der Pulvermetallurgie

Durch die Einbindung von Metallpulver in unser hochfunktionales Bindersystem stehen alle Metalle der Pulvermetallurgie zur additiven Verarbeitung zur Verfügung.

Bis zu 80% geringere Bauteilkosten

Geringe Anlagen- und Betriebskosten sowie ein wesentlich höherer Bauteiloutput resultieren in bis zu 80% geringeren Bauteilkosten.

Hohe Grünteilfestigkeit

Unsere hohe Grünteilfestigkeit ermöglicht eine einfache Nachbearbeitung. Drehen, Fügen, Fräsen oder Bohren sind problemlos möglich. Dies ist gerade bei schwer bearbeitbaren Legierungen ein enormer Vorteil.

Volle Wiederverwertbarkeit des Feedstocks

Nicht verarbeiteter Feedstock ist vollständig wiederverwertbar.

8x höherer Bauteiloutput

Die Verarbeitung unseres Feedstocks auf SLS-Anlagen ermöglicht einen bisher unerreichten Bauteiloutput, was erstmals auch eine Serienfertigung ermöglicht.

Bauteile in gewohnter Qualität

Unsere Metallbauteile haben neben einer Dichte von bis zu 99,9% auch sonst gleiche Eigenschaften wie aus anderen pulvermetallurgischen Verfahren.

Zuverlässige und verbreitete Anlagentechnik

SLS-Anlagen, Entbinderungssysteme und Sinteröfen sind zuverlässig, weitverbreitet und wartungsfreundlich. Und neben den etablierten Anbietern läuft unser Prozess natürlich auch auf SLS-Einstiegsmaschinen.

40x höherer Bauteiloutput greifbar

Durch Entwicklungen in der Anlagentechnik, vor allem durch Dioden Laser, sind erhebliche Produktivitätssprünge bei SLS-Anlagen greifbar.

Get in Contact with the future of 3D-printing

Jetzt mehr erfahren
Bauteilumgebung mit Sieb zum auspacken der Bauteile
Der Weg des Metall-3D-Drucks in die Serienfertigung

3D-Druckverfahren, Vorteile, Design oder Einsatzgebiet. Finden Sie heraus, wie Sie durch den Metall-3D-Druck Potenziale heben können.

Download White Paper

Bei den Kettengliedern aus Titan handelt es sich um eine Kleinserie (400 Teile) für den Einsatz in einer Verpackungsmaschine. Die Kettenglieder wurden bisher aus Kunststoff gefertigt, konnten dabei aber mit ihren mechanischen Eigenschaften nicht überzeugen. Die aus zwei Teilen bestehenden Kettenglieder wurden nach dem Re-Design in der Titan-Legierung Ti6Al4V gefertigt und versprechen dadurch sowohl leichte wie auch robusten Eigenschaften.

Vom Re-Design bis zum 3D-Druck und dem ersten Live-Test sind 3 Wochen vergangen. Bei der Schnelligkeit und Auswahlmöglichkeit der Materialien kann der 3D-Druck seine Vorteile im Vergleich zu konventionellen Fertigungsvefahren voll ausspielen.

PuG Kettenglied STL